Dr. Hanna Steffen, Phsychotherapie, Behandlungsspektrum, Hannover

Psychotherapie oder Coaching?

Das Durchleben von Gefühlen ist ein Teil unserer menschlichen Natur. Doch manchmal halten Negativspiralen der Gedanken und Gefühle an oder der Körper sendet Signale aus, die anzeigen, dass die Lebensbalance verloren gegangen ist. Bevor diese Signale den Alltag beherrschen, zögern Sie nicht, einen fachlichen Rat einzuholen. 
Die Wirkfaktoren und methodischen Zugänge der Psychotherapie und des Coachings überschneiden sich teilweise. In der heilkundlichen Psychotherapie werden psychische Störungen mit Krankheitswert behandelt. 

Im Coaching hingegen ist der Fokus auf Herausforderungen im privaten oder beruflichen Umfeld ohne Krankheitswert gerichtet.

 
 
Dr. Hanna Steffen, Phsychotherapie, Behandlungsspektrum, Hannover

Indikationen zur Psychotherapie

Ich habe Ihnen- ohne den Anspruch auf Vollständigkeit im Detail- eine Übersicht über die psychotherapeutischen Behandlungsschwerpunkte in meiner Praxis zusammengestellt:

 

  • Depressionen (einmalig, phasenweise auftretende oder chronisch depressive Verstimmungen)
     

  • Stressfolgeerkrankungen (z.B. Burn-out/ Erschöpfungszustände, Schlafstörungen)
     

  • Angststörungen (z.B. soziale Ängste, Panik, Prüfungsängste, Verlustängste, ständige Ängste und Sorgen)
     

  • Belastungs- und Anpassungsstörungen (Krisen nach akuten, lebensverändernden Ereignissen)
     

  • psychosomatische Beschwerdebilder (ohne eindeutig erkennbare körperliche Genese, z.B. Kopfschmerzen, andere Schmerzstörungen, funktionelle Herz- oder Magen-Darmbeschwerden, Tinnitus)
     

  • Störungen des Essverhaltens (u. a. Anorexie, Bulimie, atypische Esstörungen)
     

  • Persönlichkeitsstörungen (z. B. mit einer Häufung von Konflikten in zwischenmenschlichen Beziehungen)
     

  • Traumafolgestörungen (Schwerpunkt Bindungstraumata)
     

  • Lebenskrisen (i.S. von Entwicklungskrisen als Auslöser von psychischen Störungen mit Krankheitswert, z.B. in Lebensübergängen oder als Sinnkrisen)